Seminar bei Freddy Höfling

Es hat ja schon fast Tradition: 2x im Jahr kommt Freddy in den Thüringer Wald und wann immer es geht, bin ich gerne dabei. Denn Training mit Freddy holt einen immer sehr aus der Komfortzone 😉 Dieses Jahr war zum ersten Mal Eli an der Reihe. Und obwohl ich vorher noch gedacht habe, dass ich im Zweifel Aufgaben aussetze oder auch die Tage einfach verkürze, wenn es zu viel für den Jungspund wird, war ich völlig baff, dass das gar nicht nötig war 😀

Eli hat die 2 Tage super durchgehalten! Natürlich hat man an Tag 2 gemerkt, dass der noch ganz schön kleine Kopf ganz schön voll ist, aber Freddy hat dann schnell die Aufgaben vom Niveau her wieder so angepasst, dass es ihn nicht überfordert hat.

Es war von allem was dabei: Marks, Doppelmarks, Memories, Blinds, Walk-Up. Das meiste in 2er oder 3er Gruppen. Die Gruppe war gut gemischt mit erfahreneren Hunden und jungen Hunden, so dass sich die Youngsters immer auch an den erfahrenen Hunden orientieren konnten. Das Gelände ist eh einfach genial! Thüringer Wald halt… Steile Berghänge, Fischweiher, Totholz, Waldwege, Wiesen, Bäche… was das Retriever-Herz so begehrt 😉

Mein „kleines E“ hat mich mehr als 1x staunend dastehen lassen. Denn mit was für einer Selbstverständlichkeit er Gelände annimmt, neue Situationen meistert, das ein oder andere Mal seinen ganzen Mut zusammennimmt und dann z.B. DOCH durch die dicht stehenden Tannen springt, weil er die Witterung hat 😉 Neu war auch, dass die Dummys auch mal IM Wasser landen, wo wir bisher ja nur über Wasser gearbeitet hatten. Das hat beim ersten Mal für jede Menge Fragezeichen über seinem Kopf gesorgt 😀 Aber das Prinzip ist ja schnell verstanden 😉

Mehr noch als seine tolle Arbeitsleistung hat mich gefreut, dass er absolut steady und ruhig gewesen ist. Er hatte kein Problem damit, dass neben ihm andere Hunde gearbeitet haben, hat sich auch am Wasser von allem wegdrehen lassen, ist nach dem Picken direkt zu mir… Was soll ich sagen? Ich bin happy!!! ♥♥♥ Ein begabter Hund, der das auch unter Aufregung und Ablenkung abrufen kann 🙂

Die nächsten Wochen stehen dann bei uns aber wieder ganz im Zeichen der Basics. Denn bei allem Arbeitseifer von ihm: die dürfen gerne noch ein bisschen besser sitzen 😉 Im Juli geht es dann für ein paar Tage zum Training mit Helene und ich bin schon sehr gespannt, wie er sich bis dahin noch entwickelt. Und dann stehen auch schon ein paar erste Schritte in der Prüfungswelt auf dem Wunschzettel… Schnupper-WT, JP/R, Dummy-A… mal schaun‘, was die Zeit so bringt und was davon wir wirklich dieses Jahr umgesetzt bekommen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s